Angebote zu "Konstruktivismus" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Konstruktivismus. Bedeutung Varianten und Beisp...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Konstruktivismus. Bedeutung Varianten und Beispiele ab 12.99 € als sonstiges: 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Politikwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Konstruktivismus. Bedeutung Varianten und Beisp...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Konstruktivismus. Bedeutung Varianten und Beispiele ab 12.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sozialwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Der Konstruktivismus als Grundlage für die Päda...
20,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Konstruktivismus gilt innerhalb der Erziehungswissenschaft als eine ihrer attraktivsten theoretischen Grundlagen und als ausgesprochen praxisrelevantes Konzept. Er bringt nämlich nicht nur außerordentlich plausibel scheinende Erklärungen über den Prozess von Erkenntnis und Lernen bei. Er erweist sich auch als sehr fruchtbar für den Entwurf pädagogischer Handlungskonzepte. Dieses Buch bietet zum einen eine Einführung in die wichtigsten Spielarten des Konstruktivismus und eine kritische Auseinandersetzung mit ihnen. Doch ist das nicht Selbstzweck. Denn zweitens wird die Leistungsfähigkeit des Konstruktivismus in seinen unterschiedlichen Varianten und Themen als Grundlagentheorie für die Pädagogik ausgelotet. Zu diesem Zwecke werden die Positionen der pädagogischen Richtungen, die sich als konstruktivistisch oder vom Konstruktivismus beeinflusst verstehen, ausgelotet. Drittens wird geklärt, ob und wie der Konstruktivismus fob und wie der Konstruktivismus für die Pädagogik anregend sein kann.

Anbieter: buecher
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Der Konstruktivismus als Grundlage für die Päda...
21,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Konstruktivismus gilt innerhalb der Erziehungswissenschaft als eine ihrer attraktivsten theoretischen Grundlagen und als ausgesprochen praxisrelevantes Konzept. Er bringt nämlich nicht nur außerordentlich plausibel scheinende Erklärungen über den Prozess von Erkenntnis und Lernen bei. Er erweist sich auch als sehr fruchtbar für den Entwurf pädagogischer Handlungskonzepte. Dieses Buch bietet zum einen eine Einführung in die wichtigsten Spielarten des Konstruktivismus und eine kritische Auseinandersetzung mit ihnen. Doch ist das nicht Selbstzweck. Denn zweitens wird die Leistungsfähigkeit des Konstruktivismus in seinen unterschiedlichen Varianten und Themen als Grundlagentheorie für die Pädagogik ausgelotet. Zu diesem Zwecke werden die Positionen der pädagogischen Richtungen, die sich als konstruktivistisch oder vom Konstruktivismus beeinflusst verstehen, ausgelotet. Drittens wird geklärt, ob und wie der Konstruktivismus fob und wie der Konstruktivismus für die Pädagogik anregend sein kann.

Anbieter: buecher
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Die Fallstudie - Theoretische Grundlagen und Ge...
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 2,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Wirtschafts- und Sozialpädagogik), Veranstaltung: Proseminar Didaktische Grossformen, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Durch die zunehmende Komplexität der Tätigkeiten in kaufmännischen Berufen sowie das damit verbundene veränderte Anforderungsprofil an Auszubildende rücken Qualifikationen wie Entscheidungsfähigkeit, das selbständige Bearbeiten komplexer Sachverhalte, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit und Kreativität immer mehr in den Vordergrund der Ausbildung. Eine Veränderung der Qualifikationsanforderungen muss jedoch auch eine methodische Neuorientierung des Unterrichts zur Folge haben. Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, ob die Fallstudie als didaktische Grossform diesen neuen Anforderungen an Unterricht gerecht wird. Hierfür werden im zweiten Abschnitt dieser Arbeit nach der Klärung des Begriffs 'Fallstudie' die häufigsten Varianten von Fallstudien kurz vorgestellt, bevor auf die idealtypische Verlaufsstruktur des Lernprozesses nach einer Fallstudie näher eingegangen wird. Dabei werden die Ziele sowie die Rolle der Lehrenden in den einzelnen Phasen herausgearbeitet und kurz dargestellt.Im dritten Abschnitt dieser Arbeit wird die Fallstudie als didaktische Grossform vor dem Hintergrund der Lerntheorie des Konstruktivismus näher beleuchtet. In den letzten Jahren hielten konstruktivistische Ideen immer mehr Einzug in die Didaktik, die als solche in dieser Arbeit nicht hinterfragt oder kritisiert werden sollen. Vielmehr soll die Frage im Mittelpunkt stehen, ob der Einsatz der Fallstudie im Unterricht mit den konstruktivistischen Grundideen in Einklang zu bringen ist. Um dies zu beantworten, soll ausgehend von der Erläuterung der Grundzüge der Lerntheorie des Konstruktivismus erarbeitet werden, wie eine konstruktivistische Lernumgebung unter Einsatz einer Fallstudie im Unterricht gestaltet werden sollte.Diese Arbeit schliesst mit einer kurzen Zusammenfassung der erarbeiteten Ergebnisse und einer Schlussfolgerung für den Einsatz der Fallstudie im Unterricht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Gertenbach, L: Entgrenzungen der Soziologie
63,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Obwohl sich der Konstruktivismus seit den 1960er-Jahren zu einem festen Bestandteil der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat, häufen sich seit einigen Jahren die Ein-wände gegenüber diesem Forschungs- und Theorieprogramm. Trotz unterschiedlicher Motive und Stossrichtungen gilt vielerorts Bruno Latour als ein zentraler Referenzpunkt dieser Kritik – und wird wahlweise zum Hoffnungsträger einer ›postkonstruktivistischen‹ Erneuerung des Konstruktivismus stilisiert oder als Symptom einer zunehmenden Entlee-rung dieses Forschungsprogramms begriffen. Vor dem Hintergrund der immer noch schwierigen Rezeption Latours erkundet der Autor systematisch dessen Werk. Konträr zur bisherigen Diskussion konzentriert er sich dabei vor allem auf die Grundlegung seines Ansatzes in den frühen wissen-schaftssoziologischen Arbeiten sowie die jüngst publizierten Texte rund um die Erforschung der verschiedenen Existenzweisen. Er begreift den Konstruktivismus nicht nur als einen zentralen Schlüssel zum Gesamtwerk Latours, sondern auch als geeigneten Einsatzpunkt für eine systematische Verortung der Akteur-Netzwerk-Theorie in der bestehenden Soziologie. Um diese Ziele zu erreichen, verfolgt das Buch zwei Aufgaben: zum einen geht es um eine Beschäftigung mit der Geschichte und Kontur des Konstruktivismus in der Soziologie, in der schliesslich drei Positionen – Berger/Luckmann, Luhmann und Foucault – als Varianten einer paradigmatischen Theoriesprache in einen systematischen Diskussionszusammen-hang gebracht werden. Und zum anderen geht es um eine Auseinandersetzung mit der Be-gründung sowie den Problemen der Grenzen der sozialtheoretischen Annahmen Latours, die sich nicht zuletzt mit der Radikalisierung des konstruktivistischen Ansatzes stellen. Das Buch ist daher sowohl ein Beitrag zur allgemeinen Konstruktivismus-diskussion in den Sozial- und Kulturwissenschaften wie auch zu den aktuellen Versuchen der Erweiterung der Akteur-Netzwerk-Theorie Latours.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Was ist Konstruktivismus?
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Konstruktivisten bezweifeln die Existenz einer objektiven Wirklichkeit und sind von der Kreativität der Individuen, eigene Welten zu bauen, überzeugt. Der Konstruktivismus postuliert, dass Wissen nicht das Ergebnis eines Abbildes im Sinne des Entdeckens einer objektiv vorliegenden Wirklichkeit ist. Es ist vielmehr das Ergebnis eines Erfindens der Wirklichkeit. Individuen werden zu Künstlern ihrer eigenen Wirklichkeitskonstruktion. Das Ziel dieser Arbeit ist das am 30. Mai 2012 gehaltene Referat im Medienethik-Seminar zu verschriftlichen. Das Referat war ein eigenständiger Beitrag und in Laufe dessen wurden die Grundlagen des Konstruktivismus vorgestellt. Das Re-ferat ging nicht in die Tiefe, da der zweite Referent in seinem eigenständigen Beitrag die hier genannten theoretischen Inhalte vertiefte. Im laufe dieser Arbeit sollen Antworten auf folgende relevante Fragestellungen gefunden werden: Was ist unter Konstruktivismus zu verstehen? Gibt es die objektive Wirklichkeit? Wie können Medien und Konstruktivismus in Verbindung gebracht werden? Die Vorgehensweise dieser Arbeit ist hermeneutisch, die herangezogenen Be-funde werden argumentativ untermauert und können auf einer sehr abstrakten und theoretischen Ebene angesiedelt werden. Es wird deutlich, dass Konstruktivismus ein sehr breiter Begriff ist, in welchen diverse interdisziplinäre Strömungen einfliessen. Anzumerken ist jedoch, dass diese auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden können. Dieser wird in laufe der Arbeit erarbeitet. Um entsprechend in das Thema einzuleiten, beginnt der Beitrag mit den Wurzeln des Konstruktivismus (2. Kapitel). Im nächsten Kapitel werden die Annahmen der Denkweise charakterisiert. Im drauffolgenden Abschnitt (4. Kapitel) wird eine kurze Skizze der Varianten des Konstruktivismus vorgestellt. Somit kann die Breite dieser Strömung verdeutlich werden. Zudem wird ein expliziter Bezug auf Medien vorgenommen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Konstruktivismus. Bedeutung, Varianten und Beis...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,0, Privatuniversität Schloss Seeburg (Studiengang Betriebswirtschaftslehre), Veranstaltung: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Studienarbeit beschreibt die Bedeutung des Konstruktivismus mit ihren Varianten radikaler, sozialer und methodischer Konstruktivismus. Ein weiteres Augenmerk wird auf die empirische Sozialforschung gelegt, in der zwischen qualitativer und quantitativer Forschung unterschieden wird. Zusätzlich erfolgt eine Beschreibung der Methode des Interviews mit dessen Formen. Abgerundet wird die Arbeit mit der Erläuterung von Induktion und Deduktion anhand verständlicher Beispiele.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Die Fallstudie - Theoretische Grundlagen und Ge...
14,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 2,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Wirtschafts- und Sozialpädagogik), Veranstaltung: Proseminar Didaktische Großformen, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Durch die zunehmende Komplexität der Tätigkeiten in kaufmännischen Berufen sowie das damit verbundene veränderte Anforderungsprofil an Auszubildende rücken Qualifikationen wie Entscheidungsfähigkeit, das selbständige Bearbeiten komplexer Sachverhalte, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit und Kreativität immer mehr in den Vordergrund der Ausbildung. Eine Veränderung der Qualifikationsanforderungen muss jedoch auch eine methodische Neuorientierung des Unterrichts zur Folge haben. Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, ob die Fallstudie als didaktische Großform diesen neuen Anforderungen an Unterricht gerecht wird. Hierfür werden im zweiten Abschnitt dieser Arbeit nach der Klärung des Begriffs 'Fallstudie' die häufigsten Varianten von Fallstudien kurz vorgestellt, bevor auf die idealtypische Verlaufsstruktur des Lernprozesses nach einer Fallstudie näher eingegangen wird. Dabei werden die Ziele sowie die Rolle der Lehrenden in den einzelnen Phasen herausgearbeitet und kurz dargestellt.Im dritten Abschnitt dieser Arbeit wird die Fallstudie als didaktische Großform vor dem Hintergrund der Lerntheorie des Konstruktivismus näher beleuchtet. In den letzten Jahren hielten konstruktivistische Ideen immer mehr Einzug in die Didaktik, die als solche in dieser Arbeit nicht hinterfragt oder kritisiert werden sollen. Vielmehr soll die Frage im Mittelpunkt stehen, ob der Einsatz der Fallstudie im Unterricht mit den konstruktivistischen Grundideen in Einklang zu bringen ist. Um dies zu beantworten, soll ausgehend von der Erläuterung der Grundzüge der Lerntheorie des Konstruktivismus erarbeitet werden, wie eine konstruktivistische Lernumgebung unter Einsatz einer Fallstudie im Unterricht gestaltet werden sollte.Diese Arbeit schließt mit einer kurzen Zusammenfassung der erarbeiteten Ergebnisse und einer Schlussfolgerung für den Einsatz der Fallstudie im Unterricht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot